CE-Kennzeichnung

Die wichtigsten Informationen zur Konformitätserklärung.

Produktsicherheit
© mehmetbuma / fotolia

© mehmetbuma / fotolia

Wenn ich erzähle, dass ich mir privat bei neu gekauften Produkten immer als erstes die EU-Konformitätserklärung anschaue, ernte ich irritierte Blicke. Ist das Lesen einer Konformitätserklärung eine Berufskrankheit?
Als Berater in CE-Fragen muss ich immer wieder feststellen, dass viele Hersteller Probleme bei der rechtlichen Einordnung ihrer Produkte haben und nicht genau wissen, was eine EU-Konformitätserklärung eigentlich ist und was man benötigt, um eine ausstellen zu können.

Was ist eine Konformitätserklärung?

Eine Konformitätserklärung ist ganz allgemein eine schriftliche Bestätigung des Verantwortlichen dafür, dass festgelegte Eigenschaften eingehalten und erfüllt wurden. So erklärt z. B. ein Hersteller, Händler oder Dienstleister, dass sein Produkt oder seine Dienstleistung die auf der Erklärung spezifizierten Eigenschaften aufweist.

Was ist eine EU-Konformitätserklärung?

Zur Harmonisierung des europäischen Gemeinschaftsmarkts gibt die EU rechtverbindliche Eigenschaften für bestimmte Produkte vor.
Mit der EU-Konformitätserklärung bestätigt der Hersteller, dass ein von ihm in Verkehr gebrachtes Produkt den grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen aller relevanten europäischen Richtlinien/Verordnungen entspricht. Der Hersteller erklärt, dass sein Produkt konform zu den rechtlichen Anforderungen ist.

Was brauche ich für eine EU-Konformitätserklärung?

Um eine EU-Konformitätserklärung ausstellen zu können, muss der Hersteller ein Konformitätsbewertungsverfahren durchgeführt haben. Er muss also:

  • ermitteln, welche Harmonisierungsrechtsvorschriften der EU für sein Produkt gelten
  • alle Anforderungen erfüllen
  • Konformität nachweisen

Für Maschinen bedeutet dies zum Beispiel:

  • alle grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen gemäß Anhang I der Maschinenrichtlinie erfüllen
  • eine Risikobeurteilung erstellen
  • eine Betriebsanleitung erstellen
  • gegebenenfalls Übersetzungen in die Sprachen des Verwenderlands oder der Verwenderländer erstellen
  • technische Unterlagen erstellen, anhand derer die Übereinstimmung der Maschine mit den Anforderungen der Richtlinie beurteilt werden kann:
    • Beschreibung der Maschine, Übersichtszeichnung, Schaltpläne, Erklärung der Funktionsweise, vollständige Detailzeichnungen, Berechnungen, Versuchsergebnisse, Bescheinigungen, angewandte Normen, alle technischen Berichte mit den Ergebnissen der Prüfungen, Einbauerklärung und Montageanleitungen für eingebaute unvollständige Maschinen, Konformitätserklärungen/Betriebsanleitungen für eingebaute Maschinen

Die EU-Konformitätserklärung schließt den "CE-Prozess" ab. Nach der Unterschrift kann die CE-Kennzeichnung des Produkts erfolgen.

Welchen Inhalt hat die EU-Konformitätserklärung?

Jede EU-Richtlinie legt für ihren Geltungsbereich die Mindestinhalte der EU-Konformitätserklärung fest. Dazu gehören Angaben zum Hersteller, zur Identifizierung des Produkts, zu den relevanten Harmonisierungsrechtsvorschriften, zu angewandten harmonisierten Normen, zur Mitwirkung notifizierter Stellen und eine Erklärung des Herstellers zur Einhaltung aller Anforderungen. 

Die EU-Konformitätserklärung wird im Namen des Unternehmens unterschrieben. Dabei müssen Ort, Datum, Name und Funktion des Unterschreibenden angegeben werden.

Fazit

Die Konformitätserklärung ist also ein wichtiges Kommunikationsmittel zwischen dem Hersteller und seinen Kunden: Der Hersteller erfüllt damit nicht nur seine gesetzliche Pflicht, sondern kann seine Kompetenz demonstrieren und beim Benutzer Vertrauen in sein Produkt schaffen. Für mich als Käufer eines Produkts ist das Lesen dieser Erklärung also nicht nur eine Berufskrankheit ...

Eine Muster-Konformitätserklärung sowie weitere Details zur CE-Kennzeichnung finden Sie nach Eingabe Ihres Logins in unserem smart space.

Sie haben noch kein Login für den kothes smart space? Dann können Sie sich hier dafür registrieren.